über Solidaridad

Der solidaridad e.V. wurde im Februar 2006 auf Initiative politisch interessierter und sozial engagierter StudentInnen in Halle gegründet.

Bastelkreis in Zaraza
Bastelkreis in Zaraza

Selbstverständnis von solidaridad e.V. 

Die Mitglieder des Vereins betrachten das Recht auf Bildung als ein universelles Menschenrecht. Ein freier Zugang zu Bildung ist eine Grundvoraussetzung für eine freie und gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am sozialen Leben. Zugleich ist der Faktor Bildung von Bedeutung für eine selbstbestimmte wirtschaftliche Entwicklung.

Harfe spielen in Zaraza
Harfe spielen in Zaraza

Angesichts einer fortschreitenden Technologisierung und einer zunehmenden ökonomischen Verflechtung ist der Ausschluss von Bildung gleichbedeutend mit einem Ausschluss vom wirtschaftlichen und technologischen Fortschritt. In vielen Regionen der Welt ist ein freier Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung nicht gegeben. Dies gilt insbesondere für eine Vielzahl schwächer entwickelter Länder.
Ziel des solidaridad e.V. ist es daher, durch unterschiedliche Bildungsprojekte die Chancengleichheit der Menschen zu steigern und damit die nötige Basis für Verständigung und Solidarität zu schaffen.

Straße in Romeral
Straße in Romeral

Darüber hinaus wollen wir hier in Deutschland über die Situation und die Probleme in den betroffenen Regionen informieren. Regionaler Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist dabei Lateinamerika.

Unsere Arbeit in Deutschland

Lateinamerika ist weit entfernt. Das Leben dort ist vielen Menschen in Deutschland fremd. Vor allem die verschiedenen Aspekte des gesellschaftlichen Wandels in den unterschiedlichen Regionen des Subkontinents, u.a. die gesellschaftlichen Umbrüche in Venezuela und Brasilien, bleiben uns hier in Europa oft unzugänglich und damit schwer nachvollziehbar. Daher leistet Solidaridad e.V. Bildungsarbeit in Deutschland. Durch kostenlose Vorträge und Filmvorführungen wird den TeilnehmerInnen ein Einblick in das Leben der lateinamerikanischen Bevölkerung gegeben.

Unsere Arbeit in Lateinamerika

Im Sommer 2007 machte sich die erste Bildungsmission unseres Vereins auf den Weg nach Venezuela. Dort fand die kleine Gruppe von Studierenden mit einer Kultureinrichtung in Zaraza die Partnerinstitution, mit der fortan gemeinsame Bildungsangebote für sozial benachteiligte Menschen der Region realisiert werden sollten. Gemeinsam mit den MitarbeiterInnen der „Casa de la Cultura“ wurden von den Studierenden Bildungsinhalte in spannende Workshops verpackt. Das Angebot wurde von allen Teilnehmern im Alter von 10 bis 50 Jahren mit Begeisterung angenommen.
Vor allem der Erwerb von Kenntnissen der englischen Sprache und im Umgang mit Computertechnik ist für die Menschen in den sozial benachteiligten Regionen Venezuelas von existentieller Bedeutung. Die rasante Entwicklung der wirtschaftlichen und technischen Umwelt im Zuge der Globalisierung macht den Erwerb dieser Kenntnisse notwendig, um von den neuen Verhältnissen profitieren zu können.
Darüber hinaus lernen auch die TeilnehmerInnen unserer Bildungsmission selbst viele neue Aspekte des Lebens kennen. Die, wenn auch befristete, Arbeit in einer anderen Kultur ist stets auch ein Austausch verschiedener Kenntnisse und Erfahrungen. Informationen zu den Bildungsmissionen unter: hier>>>