Die Zapatisten zwischen Rebellion, Autonomie und Basisdemokratie

“Ya Basta!” Die Zapatisten zwischen Rebellion, Autonomie und Basisdemokratie

Auch 25 Jahre nachdem die Zapatisten am 1.1.1994 mit ihrem Aufstand dem Vergessen und Übergangen-Werden den Kampf angesagt haben, verfolgen sie weiterhin das Ziel, ein Leben in Würde führen zu können. Trotz zahlreicher Errungenschaften ist der Druck auf die indigene Bewegung durch Repression und Mega-Projekte stets gegenwärtig. Doch wie organisieren sich die Zapatisten und welche Wertvorstellungen liegen ihrem Handeln zugrunde?

Dr. Simon Schuster, wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Völkerrecht an der Uni Leipzig beleuchtet für uns die aktuelle Situation der Zapatisten in Mexiko. Gleichzeitig gibt er in seinem Vortrag einen Einblick in die zapatistischen Selbstverwaltungsstrukturen. Dabei zeigt er auf, welches gesellschaftsveränderndes Potenzial auch für uns in ihren Grundannahmen des Zusammenlebens steckt.

Colombia: The long way towards peace

In 2016, the Colombian government and the guerrilla FARC signed a Peace Agreement at the aim of ending a 50–year civil war. Contrary to the expected, significant sectors of Colombian society were against the Agreement and the Peace Process. The further efforts to implement the Peace Accord have been blocked by the configuration of local and national politics. Against this background, the presentation will address the main components of the Agreement, the negotiation process through which it was reached, and the challenges that its implementation currently faces.

Liebe Studierende und Interessierte!
Es ist mal wieder soweit. Diesen Donnerstag haben wir Viviana García Pinzón aus Hamburg nach Halle eingeladen. Sie wird uns über den Friedensprozess in Kolumbien berichten. Der Vortrag wird auf Englisch, die Diskussionsrunde auf Deutsch. Wir freuen uns auf euch! Ums zahlreiches Teilen wird gebeten